Meister für Veranstaltungstechnik

PDFDruckenE-Mail

Aktuelle Termine: Meister für Veranstaltungstechnik

Fachrichtungsspezifischer Teil II: 13. Februar - 17. März 2017 (für bereits angemeldete Teilnehmer)

Fachrichtungsübergreifender Teil: 7. August - 25. August 2017

Fachrichtungsspezifischer Teil I: 28. August - 29. September 2017

Fachrichtungsspezifischer Teil II: 12. Februar - 16. März 2018

 

Stundenplan

Fachrichtungsspezifischer Teil II 2017
Stundenplan Kurs A Februar 2017 (beispielhaft für 2. Phase, da bereits abgeschlossen)
Stundenplan Kurs B Februar 2017(beispielhaft für 2. Phase, da bereits abgeschlossen)

Fachrichtungsübergreifender Teil 2016  
Stundenplan (beispielhaft, da bereits abgeschlossen)

Fachrichtungsspezifischer Teil I 2016
Stundenplan,Kurs A (beispielhaft für 1. Phase, da bereits abgeschlossen)
Stundenplan,Kurs B (beispielhaft für 1. Phase, da bereits abgeschlossen)

Das Konzept

Die Veranstaltungstechnik ist in der heutigen Zeit wie kaum eine andere Branche einem dynamischen Wandel unterworfen. Dies gilt genauso für die Veranstaltungsorganisation. Die Computer- und Informationstechnologie bietet den Bühnen und Studios Gestaltungsmöglichkeiten, die gestern noch Visionen waren. Analog steigen die Anforderungen und Erwartungen an die dort tätigen Menschen permanent weiter.

Diese Entwicklung trifft jeden Einzelnen an seinem Arbeitsplatz. Beruflich vorankommen, sich vom Mittelmaß abheben, Führungsaufgaben übernehmen, wird in Zukunft nur noch dem Kreis von Personen möglich sein, der über eine moderne, zeitgemäße und umfassende Qualifikation verfügt. Quereinsteiger haben, wie heute noch oft in der Praxis zu beobachten, in Zukunft wohl kaum eine Chance mehr.

Mit der im Februar 1997 in Kraft getretenen \"Verordnung über die Prüfung zum geprüften Meister für Veranstaltungstechnik\" hat die Bundesregierung die gesetzliche Grundlage geschaffen. Der neue Weiterbildungsabschluss \"Veranstaltungsmeister\" wird voraussichtlich schon bald der Standard sein, an dem sich die Verantwortlichen bei der Besetzung neuer Positionen und der Vergabe von Aufträgen orientieren. Mit dieser Verordnung ist die Prüfungszuständigkeit an die Industrie- und Handelskammern übergegangen. Die GFTN mit ihrer langjährigen Erfahrung und Kompetenz bei der beruflichen Weiterqualifizierung von Erwachsenen hat sofort reagiert und an der - zu diesem Zeitpunkt noch - FH Darmstadt ein individuelles Weiterbildungs- und Prüfungskonzept in der Veranstaltungstechnik entwickelt.
Mitarbeiter bei Theatern, Bühnen, Veranstaltern, haben die Möglichkeit, in einem Zeitraum von zwei Jahren neben ihrer beruflichen Tätigkeit die insgesamt drei Teile der Prüfungsvorbereitung in der Reihenfolge ihrer Wahl zu besuchen und im Anschluss direkt die jeweilige Teilprüfung abzulegen.

Sollten Sie sich für eine Ausbildung in Darmstadt entscheiden, so wünschen wir Ihnen schon jetzt viel Erfolg.
Wir helfen Ihnen dabei.

 

 

Tipps für die Lehrgangs und Prüfungsplanung:

1. Schritt

Lassen Sie bei der IHK Darmstadt die Zugangsvoraussetzungen prüfen und beantragen Sie die Zulassung zur Prüfung.

2. Schritt

Nach der schriftlichen Zusage der IHK Darmstadt planen Sie Ihren individuellen Lehrgangsbesuch in Darmstadt.

3. Schritt

Melden Sie sich - je nach Lehrgang - bei einer IHK oder bei der GFTN in Darmstadt schriftlich an.


Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Planung:

 

Angelika Derigs (Anmeldung GFTN)
Tel.: 06151/16-38017
Fax: 06151/312594
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Sandra Brüge (Prüfung/Zulassung IHK)
Tel.: 06151/871-257
Fax: 06151/871-100 257
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

Downloads:

Broschüre-Kurzfassung

Infobroschüre (detailliert)

Anmeldeformular zum fachrichtungsübergreifenden Lehrgang der GFTN (FÜT)

Anmeldeformular zum fachrichtungsspezifischen Lehrgang der GFTN (FSP)

Link zu IHK Formularen:
https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/aus_und_weiterbildung_channel/pruefungen/PruefungeninderWeiterbildung/Alle_Pruefungen_inkl_Intranet/Veranstaltungsmeister/2551828

 

Zulassungsvorraussetzungen für die IHK-Meisterprüfung:

 

Rechtsgrundlage für die Durchführung der Prüfung ist die Verordnung der Bundesregierung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss " Meister für Veranstaltungstechnik" in den drei Fachrichtungen Bühne/Studio, Beleuchtung oder Halle vom 27. Januar 1997, geändert durch Änderungsverordnung vom 29. Juli 2002. In dieser Verordnung sind alle Inhalte und Details geregelt. Zuständig für die Durchführung sind die Industrie- und Handelskammern. Für die Teilnehmer der Vorbereitungslehrgänge von IHK Darmstadt und GFTN ist das die Industrie- und Handelskammer Darmstadt, Rheinstraße 89, 64295 Darmstadt.

Die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung sind in § 2 der Verordnung zum geprüften „Meister für Veranstaltungstechnik" geregelt. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Verordnung.

Mit dem Nachweis (Zeugniskopie) der erfolgreich abgelegten berufs- und arbeitspädagogischen Prüfung (Ausbilder-Eignungsprüfung) werden Sie von diesem Teil der Meisterprüfung befreit.
Die Verordnung sieht in §9 ferner vor, dass vergleichbare Prüfungsleistungen, die innerhalb der letzten fünf Jahre erbracht wurden, ebenfalls angerechnet werden können. Dies ist auf den fachübergreifenden Teil anwendbar. Eine komplette Befreiung vom fachrichtungsspezifischen Teil der Prüfung ist nicht vorgesehen. Die Projektarbeit und das Fachgespräch müssen in jedem Fall abgelegt, bzw. abgehalten werden.

 

 

GFTN-Fernlehrgang:

Zur Vorbereitung auf den fachrichtungsspezifischen Teil empfehlen wir den Teilnehmern der Meisterausbildung dringend den Fernlehrgang „Mathematik, Physik und Elektrotechnik“ durchzuarbeiten. Dadurch können Sie Ihr Grundlagenwissen in obigen Fächern auffrischen.
Der Fernlehrgang besteht aus acht Lehrbriefen. Diese werden Ihnen nach Vorauszahlung der Gebühr zugesandt. Die Lehrbriefe sind nacheinander durchzuarbeiten; die Aufgaben am Ende jeden Lehrbriefes zu lösen. Die Lösungsblätter senden Sie an die GFTN. Dort werden sie von Fachdozenten der jeweiligen Fächer korrigiert und mit einer Musterlösung an Sie zurückgesandt.
Wenn Sie über eine Hochschulzugangsberechtigungoder über einen vergleichbaren Abschluss verfügen, können Sie in den allermeisten Fällen auf den Fernlehrgang verzichten. Sollten Sie zweifeln, sprechen Sie uns gerne an
Fachrichtungsspezifischer Lehrgangsteil
Zur Vorbereitung auf den fachrichtungsspezifischen Teil der Prüfung werden von der GFTN in Darmstadt zwei Lehrgänge zu je fünf Wochen angeboten. Dies bietet den Teilnehmern folgende Vorteile:
-   Intensives Studium losgelöst vom Alltagsgeschäft.
-   In der Pause von ca. fünf Monaten zwischen den beiden Lehrgängen besteht ausreichend Zeit, den vermittelten Stoff aufzuarbeiten.
-    Die Prüfung findet unmittelbar im Anschluss an den zweiten Lehrgang statt.
-    Die GFTN verfügt über langjährige Ausbildungserfahrung im Bereich der Veranstaltungstechnik für Bühne, Studio und Beleuchtung mit anerkannten Fachdozenten aus der Praxis.
Fachrichtungsübergreifender Lehrgangsteil
Der fachrichtungsübergreifende Lehrgangsteil findet als Vollzeitlehrgang nach einer vorgeschalteten Selbstlernphase von zwölf Wochen in Darmstadt statt. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie Ihr Zulassungsschreiben zum Lehrgang und Unterrichtsmaterial für die einzelnen Lehrgangsfächer. Dieses Material ist für das Selbststudium geeignet. Wir empfehlen Ihnen, in Vorbereitung auf den späteren Vollzeitunterricht, dieses intensiv durchzuarbeiten. Diese kombinierte Form der Weiterbildung bringt Ihnen folgende Vorteile:
»    Der Vollzeitunterricht in Darmstadt kann auf zwei bis drei Wochen beschränkt und Ihre Lehrgangsgebühren und die Kosten für Ihren Aufenthalt in Darmstadt reduziert werden.
»    Die Abwesenheit von Ihrem Arbeitsplatz verringert sich dadurch erheblich.
»    Aufbauend auf den bei Ihnen vorhandenen Vorkenntnissen können wir den Unterricht effektiver gestalten. Darüber hinaus ist eine gezielte Vorbereitung auf die Prüfung möglich.
Berufs- und arbeitspädagogischer Lehrgangsteil
Der Lehrgang und die Prüfung zum berufs- und arbeitspädagogischen Teil können kostengünstig und wohnortnah bei Ihrer Heimatkammer absolviert werden.

 

 

Alle Fachrichtungen Stoffinhalte:

Mathematik: (5 Lehrbriefe)

»    Grundbegriffe, Grundrechenarten mit Zahlen und Variablen
»    Bruchrechnen
»    Potenzen und Wurzeln
»    Zahlensysteme (Dual-, Dezimalsystem)
»    Gleichungslehre ( Lineare Gleichungen, Bruchgleichungen, Verhältnisgleichungen, Wurzelgleichungen)
»    Funktionen (Erfahrungsfunktionen, grafische Darstellung von linearen Funktionen, allgemeine Form der linearen Funktionsgleichung)
»    Flächenberechnung
»    Dreiecke (Pythagoras)
»    Winkelfunktionen (Sinus, Kosinus, Tangens, Kotangens)
»    Kreis und Kreisteile
»    Zusammengesetzte Flächen, Mantelflächen
»    Körperberechnungen
»    Streckenverhältnisse (Strahlensätze, Teilung einer Strecke) Geometrie am Kreis
Fachrichtung Bühne / Studio Zusätzlich zur Mathematik:
Zusätzlich zur Mathematik:

Physikalische Grundlagen (2 Lehrbriefe)

»    Physikalische Größen und Einheiten
»    Kräfte
»    Drehmomente
»    Reibung
»    Arbeit, Leistung
»    Die gleichförmige Bewegung
»    Die gleichförmige Kreisbewegung
»    Winkelgeschwindigkeit
»    Die ungleichförmige Bewegung
»    Beschleunigung und Kraft


E- Technik: (1 Lehrbrief)

»    Energieformen und Felder
»    Die elektrischen Grundgrößen
»    Das elektrische Feld
»    Das Magnetfeld
Fachrichtung Beleuchtung
Zusätzlich zur Mathematik:

E- Technik: (3 Lehrbriefe)

»    Energieformen und Felder
»    Die elektrischen Grundgrößen
»    Das elektrische Feld
»    Das Magnetfeld
»    Grundgesetze zum Berechnen von Stromkreisen
»    Der verzweigte Stromkreis
»    Grundlagen der Wechselstromtechnik
»    Wechselstromleistung
»    Wechselstromwiderstände
»    Nichtsinusförmige periodische Vorgänge

 

 

Anmeldung zu den einzelnen Lehrgängen:


Sie melden sich schriftlich bei der GFTN zum Lehrgang an. Vergessen Sie bitte nicht, eine Kopie des Zulassungsschreibens zur Prüfung der IHK Darmstadt mit beizufügen. Dadurch ist sichergestellt, dass Sie nicht nur zum Lehrgang, sondern auch zur Prüfung zugelassen sind.
Sie können sich schon am Anfang Ihrer Weiterbildung für alle einzelnen Lehrgänge bei IHK’n und GFTN anmelden, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt belegen wollen. Beachten Sie bei Ihrer Planung dabei noch folgende Punkte:

»    Melden Sie sich der Reihe nach nur zu jenen Lehrgängen an, die Sie zeitmäßig, bewältigen können.
»    Die Rechtsverordnung der Bundesregierung schreibt vor, dass alle Teilprüfungen in einem Zeitraum von zwei Jahren abgeschlossen werden müssen. Diesen Zeitraum dürfen Sie nicht überschreiten.
»    Bei der Prüfung des "fachrichtungsspezifischen Teils" ist eine Projektarbeit zu erstellen. Diese muss vom Prüfungsteilnehmer vor dem IHK-Prüfungsausschuss präsentiert werden.
»    Formular zur Anmeldung finden sie unter "Anmeldeformulare" oder erhalten Sie auf Wunsch per Post.
Anmeldefristen
Um die Lehrgänge reibungslos organisieren zu können, sind Anmeldefristen zwingend notwendig.
Für den fachrichtungsübergreifenden Lehrgangsteil können Sie sich bis spätestens zwölf Wochen vor Beginn (wg. Selbstlernphase) anmelden.
Für den fachrichtungsspezifischen Lehrgangsteil melden Sie sich bitte bis spätestens vier Wochen vor Lehrgangsbeginn an.
Alle Termine finden Sie unter „Vorbereitungslehrgänge“.
Lehrgangsgebühren
Sie erhalten von der GFTN eine Rechnung über die Lehrgangsgebühren. Der Betrag muss spätestens zu Lehrgangsbeginn eingegangen sein.
Stornierung des Lehrganges
Für die Durchführung eines Weiterbildungslehrganges ist aus wirtschaftlichen Gründen eine Mindestteilnehmerzahl erforderlich. Kommt diese nicht zustande, muss der Lehrgang evtl. ausfallen. Sie erhalten dann vier Wochen vor dem geplanten Lehrgangsbeginn Bescheid.

 

 

Vorbereitungslehrgang \"Berufs- und Arbeitspädagogischer Lehrgangsteil\":

Lehrgangsform: Vollzeit-, Teilzeitunterricht oder Wochenendveranstaltungen
Ort: alle Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern in Deutschland
Termin(e): Auf Anfrage bei der jeweiligen Kammer

Handlungsfelder:
1)    Allgemeine Grundlagen
2)    Planung der Ausbildung
3)    Mitwirkung bei der Einstellung von Auszubildenden
4)    Ausbildung am Arbeitsplatz
5)    Förderung des Lernprozesses
6)    Ausbildung in der Gruppe
7)    Abschluss der Ausbildung

 

Vorbereitungslehrgang \"Fachrichtungsübergreifender Lehrgangsteil\"

Lehrgangsform:    Selbstlernphase (12 Wochen) mit Fernlehrbriefen, dann
Vollzeitunterricht (2-3 Wochen, Mo - Fr)
Ort: GFTN, Hochschule Darmstadt,
Haardtring 100, 64295 Darmstadt
Termin(e): hier
Preis: Lehrgangskosten z.Zt. 950 €
Prüfungsgebühr (IHK) 325 €

Lehrgangsinhalte:

Grundlagen für kostenbewusstes Handeln
Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft

Grundlagen für rechtsbewusstes Handeln
Grundgesetz, Gesetzgebung, Rechtsprechung, Arbeits- und Sozialrecht

Grundlagen für die Zusammenarbeit im Betrieb
Grundlagen des Sozialverhaltens, Einflüsse des Betriebes auf das Sozialverhalten, Einfluss des Meisters auf die Zusammenarbeit im Betrieb


Prüfungsablauf:

Schriftliche Prüfungen
1)    Grundlagen für kostenbewußtes Handeln, 120 Minuten
2)    Grundlagen für rechtsbewußtes Handeln, 90 Minuten
3)    Grundlagen für die Zusammenarbeit im Betrieb, 90 Minuten


Mündliche Prüfung:

Im Fach "Grundlagen für die Zusammenarbeit im Betrieb" erfolgt eine mündliche Prüfung. Bei der Prüfung ist von einer praxisbezogenen betrieblichen Situationsaufgabe auszugehen.

Mündliche Ergänzungsprüfung:

Für Fächer, bei denen in der schriftlichen Prüfung keine ausreichenden Leistungen erzielt wurden, ist die Möglichkeit einer mündlichen Ergänzungsprüfung vorgesehen.
Vorbereitungslehrgang \"fachrichtungsspezifischer Lehrgangsteil\"
Lehrgangsform: Vollzeitunterricht (2x5 Wochen Vollzeitunterricht, Mo - Fr)
Ort: GFTN, Hochschule Darmstadt,
Haardtring 100, 64295 Darmstadt
Termin(e): hier
Preis:    Lehrgangskosten I+II z.Zt.  2.450 € und
Prüfungsgebühr (IHK) 370 €



Lehrgangsinhalte:

Fachrichtung Bühne/ Studio
-    Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen
-    Technische Kommunikation
-    Allgemeine Betriebstechnik und spezielle Betriebstechnik für Bühne und Studio
-    Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
-    Brandschutz
-    Bauordnungsrecht

Fachrichtung Beleuchtung:

-    Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen
-    Technische Kommunikation
-    Allgemeine Betriebstechnik und spezielle Betriebstechnik der Beleuchtung
-    Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
-    Brandschutz
-    Bauordnungsrecht

 

 

IHK-Prüfungsablauf:

Schriftliche Prüfung

Die Aufgaben werden vom Prüfungsausschuss nach Dozentenvorschlägen beschlossen.

Prüfungsfächer:
[LI.1.1.]Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen (120 Minuten)
[LI.2.2.]Technische Kommunikation (120 Minuten)
[LI.3.3.]Allgemeine- und spezielle Betriebstechnik* (180 Minuten)
[LI.4.4.]Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit (120 Minuten)
[LI.5.5.]Brandschutz (60 Minuten)
[LI.6.6.]Bauordnungsrecht (120 Minuten)

* Die Inhalte in diesem Prüfungsfach unterscheiden sich je nach Fachrichtung!

Projektarbeit und Präsentation:

Die Projektarbeit ist als Hausarbeit anzufertigen. Die Bearbeitungszeit beträgt 30 Arbeitstage. Das Thema soll die betriebliche Praxis des Teilnehmers berücksichtigen.
Die Hausarbeit muss in einer Präsentation von max. 20 Minuten dem Prüfungsausschuss vorgestellt werden.

Fachgespräch:

Das Fachgespräch ist direkt nach der Präsentation der Hausarbeit zu führen. Es sind mindestens zwei Aufgabenstellungen zu lösen, die sich aus der Umsetzung der Projektarbeit ergeben und sicherheitsrelevante Problemlösungen enthalten.

Mündliche Ergänzungsprüfung:

Für Fächer, bei denen in der schriftlichen Prüfung keine ausreichenden Leistungen erzielt wurden, ist die Möglichkeit einer mündlichen Ergänzungsprüfung vorgesehen.

 

 

1.) Anmeldung und Zahlungsbedingungen
Die Anmeldung zur Teilnahme an den Lehrgängen der GFTN muss schriftlich erfolgen. Die Lehrgangsgebühren werden für die einzelnen Lehrgangsteile getrennt in Rechnung gestellt und sind spätestens bis vier Wochen vor Lehrgangsbeginn fällig. Für den Fernlehrgang sind die Gebühren sofort fällig. Die Lehrgangsunterlagen gehen dem Teilnehmer nach Zahlungseingang per Post zu.
2.) Rücktritt und Kündigung
Bis vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung kann der Teilnehmer von dem Vertrag zurücktreten. Maßgebend ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der GFTN. Bereits gezahlte Entgelte werden in diesem Fall erstattet. Erfolgt ein Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt, wird die volle Lehrgangsgebühr (bzw. die erste Rate) fällig.
Teilnehmer, die ohne rechtzeitige Rücktrittserklärung zu den Veranstaltungen nicht oder teilweise nicht erscheinen, sind zur Zahlung des vollen Entgelts verpflichtet.
3.) Absage eines Lehrgangs
Die GFTN hat das Recht, bei zu geringer Anmeldungszahl die jeweilige Veranstaltung abzusagen. Sobald die Absage der Veranstaltung vorliegt, werden die Teilnehmer hiervon durch die GFTN in Kenntnis gesetzt. Bereits gezahlte Lehrgangsgebühren werden zurückerstattet. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch ist ausgeschlossen.
4.) Haftung
Die Teilnehmer sind verpflichtet, sorgsam mit bereitgestellten Geräten und Mietsachen umzugehen. Haftungsrisiken sind durch die Teilnehmer selbst abzudecken. Der Veranstalter (GFTN) übernimmt keinen Versicherungsschutz. Die Haftung der GFTN für Schäden ist ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden ist auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln der GFTN oder ihrer Erfüllungsgehilfen (Dozenten) zurückzuführen.
5.) Datenschutz
Die Daten des Teilnehmers werden aus organisatorischen Gründen von der GFTN in elektronischer Form gespeichert.
6.) Nebenabsprachen
Nebenabsprachen bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
7.) Erfüllungsort
Erfüllungsort für gegenseitige Ansprüche ist Darmstadt, Sitz der GFTN.

 

 

Unterbringung:

Auf Wunsch senden wir Ihnen eine Aufstellung von preiswerten Hotels/Pensionen und Privatunterkünften in Darmstadt. Diese Aufstellung wird ständig aktualisiert, wobei Sie uns mit Ihren Erfahrungen auch sehr unterstützen können. Einige Unterkünfte sind so gelegen, dass Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zum Unterricht in der IHK oder zur Hochschule Darmstadt gelangen können.

 

Es kann hier allerdings jederzeit zu Veränderungen seitens der Vermieter kommen. Hierfür bitten wir vorab um Ihr Verständnis.


Lehrgangsort:

Hochschule Darmstadt, Gebäude C10 (Campus Hochhaus)
Zufahrt von der Schöfferstraße und der Stephanstraße,

Stundenpläne:

Stundenplan FÜT 2015 (beispielhaft für kommende Kurse)

Stundenplan, Kurs A, Sommer 2015 (beispielhaft für kommende Kurse)

Stundenplan, Kurs B, Sommer 2015 (beispielhaft für kommende Kurse)

Stundenplan, Kurs A, Februar 2016 (beispielhaft für kommende Kurse)

Stundenplan, Kurs B, Februar 2016 (beispielhaft für kommende Kurse)


 

Wir freuen uns, das einer unserer Lehrgangsteilnehmer im Rahmen der Landesbestenehrung 2011 in Wiesbaden ausgezeichnet wurde.
H e r z l i c h e n   G l ü c k w u n s c h !

http://www.ihk-hessen.de/ag/themen/berufliche/landesbestenehrung/
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. März 2017 um 08:51 Uhr  

Über uns